EINEN ARCHITEKTEN SUCHEN

in weniger als 3 Minuten !

9 Vorteile von fachgerechter Wärmedämmung

 

Als Wärmedämmung bezeichnet man die Reduktion des Durchgangs von Wärmeenergie durch eine Hülle, um einen Raum vor Abkühlung oder Erwärmung zu schützen. Mit einer guten Wäremisolierung steigt das Lebensgefühl und man schont langfristig seinen Geldbeutel. Dämmung hat zahlreiche Vorteile!

 

Wir stellen euch 9 Vorteile vor:

1. Dämmen schützt vor Kälte

Mit Häusern ist es wie mit Menschen. Wer sich im Winter warm anzieht, der muss nicht frieren und verbraucht so weniger Energie, um sich warm zu halten. Bei Häusern ist es genauso. Schlecht oder unzureichend gedämmte Gebäude verschwenden jede Menge Energie. Sind Gebäude nicht gedämmt, ist es in den Räumen oft trotz aufgedrehtem Heizkörper zu kalt. Für die Erkennung der Wärmedurchlässigkeit eines Bauteils gibt es den U-Wert. Dieser Wärmedurchgangskoeffizient wird in Watt pro Quadratmeter und Kelvin angegeben. Je kleiner der U-Wert ist, desto besser ist die Dämmung.  

 

2. Dämmen schützt vor Hitze

Auch im Sommer, wenn die Hitze besser draußen bleiben sollte, erfüllt die Dämmung Ihren Zweck. Eine Dämmung verringert nicht nur den Wärmedurchgang von innen nach außen, sondern auch umgekehrt. Die Räume bleiben im Sommer daher angenehm kühl.

 

3. Dämmen spart Heizkosten

Durch das Einsparen von Wärmenergie, werden natürlich die Heizkosten gesenkt.  Die Höhe der Einsparungen hängt vom Alter des Hauses und den gewählten Dämmungsmaßnahmen ab. Grundsätzlich kann man sagen: Je älter das Haus, desto höher das Sparpotenzial.

 

4. Dämmen erhöht Wohnkomfort

In einem unzureichenden oder gar nicht gedämmten Haus, sind die Wände und Fenster deutlich kälter als die Raumtemperatur. Im Sommer hingegen heizen sich diese sehr schnell auf. Beides führt zu Unbehagen und Sie finden sich in Ihren eigenen vier Wänden nicht wohl. 

 

5. Dämmen verhindert Schimmel

Wenn die Wände warm sind, wird das Risiko verringert, dass sich Feuchtigkeit an den Wänden niederschlägt und sich dort Schimmel bildet. Wenn die Wände kalt sind und unser Atem dort kondensiert, kann dies zu Feuchtigkeitsschäden und somit zu gesundheitsschädlicher Schimmelbildung führen. Warme, gedämmte Räume tragen zu einem gesunden und hygienischen Raumklima bei. Aber Achtung: Gerade bei guter Dämmung ist das richtige Lüften sehr wichtig. Für Tipps rund um das Raumklima, lesen Sie sich auch diesen Artikel durch. 

 

6. Dämmen steigert den Wert des Gebäudes

Durch eine fachgerechte Dämmung rückt Ihr Energieausweis in den grünen Bereich. Bei Vermietung und Verkauf ist dies sehr wichtig, um einen guten Preis zu erzielen. Schlechte Energiewerte im roten Bereich des Energieausweises senken hingegen den Wert Ihres Gebäudes und damit auch den Preis bei Verkauf oder Vermietung. 

 

7. Dämmen trägt zum Klimaschutz bei

Dadurch, dass Sie weniger Heizenergie benötigen, entstehen auch weniger klimaschädliche CO2-Emissionen. Ressourcen wie Erdöl und Erdgas werden geschont. 

 

8. Dämmen erhöht den Schallschutz

Eine Dämmung kann nicht nur vor Wärme und Kälte schützen, sondern auch vor Lärm. Moderne Fenster mit wärmedämmender Dreifachverglasung halten besonders gut Straßenlärm und andere Geräusche fern. Alte Fenster mit Einfachverglasung hingegen dämmen Lärm sehr schlecht. Fenster mit Wärmedämmung können Schall um mindestens 31 Dezibel reduzieren. Das menschliche Ohr empfindet eine Schallreduzierung um 10 Dezibel bereits als eine Halbierung des Lärms. 

 

9. Dämmen wird gefördert

Energieeinsparungen und nachhaltigeres Wohnen ist im Interesse der Öffentlichkeit. Tatsächlich unterstützt der Staat Renovierungsarbeiten wie diese mit Zuschüssen und möglichen Steuereinsparungen. Lesen Sie dazu auch diesen Artikel. 

 

Sie möchten Ihr Haus dämmen oder planen andere Renovierungsarbeiten? Auf meinen-architekten-finden.com finden Sie den passenden Architekten für Ihr Bauvorhaben. 

Ähnliche Artikel



Sie sind Architekt ?

und möchten auf unserer Webseite geführt werden?

KONTAKT !